copyright 2010 baltic quest
e-mail: info@balticquest.pl
   tel numbers

Wracktauchen

Wir bieten Ihnen die Tauchexpeditionen in der Ostsee - in der Danziger Bucht und im Bereich der Halbinsel Hel bis zu der Hafenstadt £eba) zwecks der Entdeckung der Schiffswracks an. Die Ostsee, insbesondere die Danziger Bucht, ist ein einzigartiges Wassergebiet, in dem eine große Menge von untergegangenen Schiffswracks vorhanden ist. Die stürmische Geschichte und viele Kriegshandlungen brachten mit sich die Unzahl von Schiffen, die auf Boden der Ostsee versunken sind.

Die überwiegende Mehrheit von Wracks wurde noch nicht entdeckt und nicht geforscht. Sie stecken im vollen Tiefenbereich, d.h. auf den flachen (von 2 bis 3 m, z.B. Kujawiak) oder auf den nicht entdeckten, sehr tiefen Bereichen (über 90 m). Unter den Wracks gibt es u.a. Holzwracks in einem exzellenten Zustand, die aus dem 17. Jahrhundert stammen (niedrige Wasserversalzung und sauerstofffreie Umgebung haben die Wracks sehr gut konserviert) und Wracks, die mit den erheblichen Tragödien der deutschen Flüchtlinge während IIWW verbunden sind, z.B. Wilhelm Gustloff, General von Steuben, sowie Goya, die durch die sowjetischen U-Boote versenkt wurden.

galerie ansehen

Sehr geeignet für technische Taucher ist das Wrack eines bewaffneten Truppentransporters Franken, d.h. eines Versorgungsschiffs und des schweren Kreuzers Princ Euglen, der unter dramatischen Umständen zum Ende des Krieges in der Nähe von der Halbinsel Hel versenkt wurde (siehe Foto).
Es gibt Wracks, die nur aus der Sonartabelle bekannt sind und die von niemandem noch nicht geforscht wurden, z.B. sehr interessante Wracks der deutschen U-Boote (siehe Fotos) mit den noch nicht bestätigten Nummern, darunter ein bisher nicht entdecktes Wrack von Walter V-80 und eine ganze Reihe von anderen Schiffen, die sowohl für die fortgeschrittenen Taucher als auch für Einsteiger zugänglich sind. Auf unserer Internetseite wurden viele Fotos und Filme zu finden, die das Wracktauchen thematisieren und hoffentlich Ihr Interesse erwecken. Falls Sie mehr von den Wracks aus der Ostsee lesen möchten, empfehlen wir eine ausgezeichnete nautische Veröffentlichung von Dr. Piotr Mierzejewski, die ständig aktualisiert wird
www.facta-nautica.graptolite.net/

Zum von uns vorgehabten Wracktauchen, haben wir ein speziell für uns durch die Firma Parker Poland entworfenes Boot, das auf Grund der Basis von RIB Parker 900 Baltic gebaut gewählt.

Warum gerade RIB?

Das RIB-System garantiert beim bestimmten Vorhaben die entsprechende Geschwindigkeit, Stabilität - Sicherheit auf der offenen See und Komfort. Auf einem traditionellen Rumpf sind diese Dinge nicht zu versöhnen. Unser Boot verfügt auch über die unbegrenzte Ostseeklasse. Es kann sicher bis zur Windstärke von 60 in der Beaufort-Skala betrieben werden. Das RIB-System wurde mit zwei Antriebsmotoren der Diesel-Reihe Cummins QSD 2,81 230 jeweils ausgestattet. Es sind energiesparsame Antriebssysteme, die gleichzeitig die Geschwindigkeiten bis zu 45 km gewährleisten.

  Hier können Sie sich anschauen, über welche Möglichkeiten unser Boot verfügt

 

Worin besteht die Anpassung an das Tauchanforderungen?

  • zwei unabhängigen Antriebsleitungen (Motor, Kraftstoffbehälter, Akku, Steuerungssystem) mit zusätzlichen Bugtanks und damit Sicherheit, Leistung und Stabilität des Bootes geleistet wurden
  • breitere Heckplattform mit Leiter und Griff
    erhöhter A-Rahmen für eine leichtere Bootsausfahrt aus dem Wasser
  • angepasster Setständer für die Sätze
  • umfangreiches, mit Echolot und Seitensonar ausgestattetes Navigationssystem
Brauchen Sie mehr Informationen über unsere anderen RIB-Systeme gehen Sie in www.rib-ride.com